Wer sein Geld nur ungern längere Zeit anlegen und lieber flexibel bleiben will, der ist beim Tagesgeldkonto genau richtig. Keine Laufzeiten sowie zum Teil eine sehr attraktive Verzinsung machen das Tagesgeld zur einfachen und attraktiven Anlageform.

Sie können jederzeit an ihr Geld und müssen nicht erst das Vertragsende abwarten, falls Sie zum Beispiel einmal unerwartet Geld benötigen oder das Vermögen anderweitig anlegen möchten.

www.bankofscotland.de

Aktuell ist das Tagesgeld besonders attraktiv, da im Festgeld-Bereich nur sehr geringe Zinsen zu holen und die Banken nach der Finanzkrise noch sehr vorsichtig mit hohen Verzinsungen sind. Im Gegensatz dazu lassen sich teilweise beim Tagesgeld höhere Renditen erzielen und das ohne eine langfristige Bindung an die Bank.

Im Tagesgeld Vergleich kristallisiert sich schnell das Angebot der Bank of Scotland heraus: Satte 2,30 Prozent Zinsen, keine Mindesteinlage, keine Kontoführungsgebühren sowie ein Start-Bonus von 30 Euro zeichnen das Tagesgeldangebot der Direktbank aus. Die Zinszahlung erfolgt am 31.12 des aktuellen Jahres.

Das Tagesgeld der Bank of Scotland wurde vom Handelsblatt, der Stiftung Warentest sowie den Online Magazinen „€uro“ und „Börse Online“ zum Testsieger gekürt.

Auch Cortal Consors sowie die Targobank bietet aktuell 2,30 Prozent aufs Tagesgeld – jedoch gilt dieses Angebot nur für Neukunden.

Wichtig ist bei der Wahl der Bank auch die Einlagensicherung – also die Absicherung ihres Vermögens. Bei allen europäischen Banken sind Einlagen bis 100.000€ zu 100 Prozent abgesicht.

Sie können ihren voraussichtlichen Zinsertrag online ganz einfach mit einem Tagesgeld Rechner ermitteln.